Franz von Assisi Hundenothilfe e.V.
www.hunde-ohne-lobby.de
Lore

Lore

Geburtsdatum: Januar 2013

Rasse: Mischling

Herkunft: Ubeda

Kastrationsstatus: unkastriert

Notfall - Leishmaniose positiv

Ich bin jetzt in dem Alter, indem man alles anspricht, weil man einfach keine Zeit mehr für's Hoffen hat…

Sie haben mir den Namen Lore gegeben, meine Lebensretter. Ich war in großer Not, denn meine einstigen Menschen haben mich vor die Türe gesetzt. Einfach so, mitten im Winter. Ich gehe davon aus, dass ich verhungern, erfrieren oder auf der Straße meinen Tod finden sollte. Auch wenn ich nicht viel hatte, habe ich alles verloren. Ich hatte große Angst, und noch schlimmer war die Kälte, und er knurrende Magen, denn zu Essen habe ich nicht viel gefunden. Sie sagen, ich muss ein schreckliches Leben gehabt haben. Ich möchte euch gar nicht erzählen davon, sonst laufen mir wieder die Tränen. Sie wünschen mir alle so sehr, meine Retter, dass ich das Leben und die Wärme der Menschen finde, was ich niemals hatte. Als sie mich fanden hatte ich kaum Muskulatur, war rappeldürr und ich hinke mit meinem linken Hinterbein. Sie wissen nicht woher das Hinken stammt, denn meine Röntgenaufnahmen zeigen keine Fraktur oder Verletzungen. Meine Retter vermuten daher, dass ich ein Leben lang in einem winzigen Raum gelebt haben muss. Wisst Ihr, in meinem Geburtsland Spanien sind wir keine geliebten Familienmitglieder. Wir wissen nicht wie es ist ein einem weichen Bettchen zu schlafen, mit unseren Menschen kuscheln zu dürfen oder glücklich mit ihnen spazieren zu gehen. Manchmal halten sie uns fernab von dieser Welt, in dunklen Verschlägen, rostigen Tonnen oder kleinen Käfigen, ein erbärmliches Leben zwischen Kot und Dreck, wo niemand merkt wenn wir still und leise von dieser Welt gehen würden...

Ich bin jetzt ca. 7 Jahre alt, lt. Pass geboren Anfang Januar 2013 und nur 35 cm klein. Eine liebe spanische Pflegemama hat mich aufgenommen, wochenlang gepflegt und mir wieder ein paar Gramm auf meine Rippchen gebracht. Sie sagt es wird Zeit, dass die Welt von mir erfährt und ihre Freunde aus Deutschland mir helfen würden, doch noch ein liebevolles Zuhause zu finden. Ich solle die Hoffnung nur nicht aufgeben. Sie sagt seitdem ich bei ihr bin und mich erholt habe, kann sie mein Lächeln deutlich sehen. Ja, ich bin glücklich, das erste Mal in meinem Leben! Aber mein Glück kann hier nicht von Dauer sein, auch das weiß ich, denn so viele arme Seelchen wie ich warten noch auf ihre rettende Hilfe. Sie heißt Eli, und ich bin ihr so dankbar für alles. Auch wenn ich keine schöne Geschichte hinter mir habe und auch nicht viel kennenlernen durfte, so mag ich die Menschen sehr. Ich bin freundlich, lieb und nett zu Jedermann, ohne Forderungen zu stellen. Ich bin mit dem Wenigen im Leben schon zufrieden, hatte vorher ja noch weniger. Vom Alter her bin ich ausgeglichen und still. Leider haben mich meine vorherigen Besitzer nie geschützt, und so kam mein Testergebnis auf Leishmaniose positiv aus dem Labor zurück. Natürlich haben meine Retter gleich mit der Behandlung begonnen, gern klären Eli’s Freunde auf. Sie suchen daher erfahrene Zweibeiner. Ich weiß, das wird viele abschrecken, aber ich kann ja nichts dafür...

In meinen Träumen sehne ich mich nach lieben Menschen, die mich mit zu sich auf ihr Sofaplätzchen nehmen und ganz eng mit mir kuscheln. Nach einem warmen, weichen Bettchen, was ich gerne auch mit einem anderen Kumpel meiner Art teilen würde. Ich sehne mich nach einem liebevollen, ruhigen Heim, vielleicht mit einem wundervollen Garten, wo ich bei schönem Wetter auf der Wiese liegen und meine Seele baumeln lassen darf. Auch möchte ich noch so viel sehen und erleben, die Natur, schöne Spaziergänge, nette Bekanntschaften, ich habe so vieles verpasst in meinem Leben. Bei Ankunft wäre ich natürlich gechipt und vollständig geimpft, eine Kastration entscheidet mein Gesundheitszustand. Ich wünsche mir auf meine alten Tage so sehr, dass auch ich einmal erfahren darf, wirklich willkommen zu sein, und von ganzem Herzen geliebt und geborgen in den Arm genommen zu werden. Die Zeit rennt mir wie Sand durch meine kleinen Pfötchen, darf ich tatsächlich nicht mehr hoffen?




Kontakt:

Jeannette Bech

Tel. (03677) 84 17 74 (nach 18.00 Uhr)

Email: Jeannette.Bech@hunde-ohne-lobby.de