Franz von Assisi Hundenothilfe e.V.
www.hunde-ohne-lobby.de
Dori

Dori

Geburtsdatum: November 2013

Rasse: Chihuahua

Herkunft: Linares

Kastrationsstatus: unkastriert

Ab Anfang Februar auf Pflegestelle in Zella-Mehlis/Thüringen!

„Es gibt Augenblicke, in denen Nichtstun zur Schuld, und Handeln zur Notwendigkeit wird.“

(Unbekannt)

Immer dann, wenn unschuldige arme Seelchen von ihren Menschen zum Tode verurteilt werden.
Immer dann, wenn sie durch Menschenhand wirklich alles erbarmungslos verloren haben.
Immer dann, wenn unschuldiges Leben von eigentlich Schutzbedürftigen in akuter Gefahr ist.
Und auch immer dann, wenn von der ganzen Welt Vergessene ohnmächtig um Hilfe rufen.

Denn die Stimmlosen haben keine Stimme, sie wird ihnen durch Menschenhand genommen. Sie ertragen die skrupellosen Entscheidungen über ihr Schicksal still, selbst wenn ihre Seele dabei unendlich weint. Höret hin, und Ihr werdet sie rufen und weinen hören…

Genau hier wird unser Handeln zur Notwendigkeit.

Das zerbrechliche, völlig verschreckte kleine Mäuslein ist die kleine Dori. Dori hatte einmal ein Zuhause, ob gut oder schlecht ist nicht bekannt, aber sie hatte eines. Genau 8 Jahre lang, denn so alt ist das im November 2013 geborene Mädchen. Was dann passiert ist wissen wir nicht, aber Eines ist ganz sicher, Dori wurde eigenhändig noch vor Weihnachten von ihrem Besitzer in der Tötung abgegeben. In ihrem Geburtsland Spanien wird kein Unterschied gemacht, ob es sich dabei um ein teures Rassehündchen handelt oder um den Mischling der unverhofft gezeugt wurde. Es wird gnadenlos entsorgt wenn es sich ausgeliebt hat. Da spielen Rasse oder Alter überhaupt keine Rolle. Vom hilflosen Welpenbündel noch viel zu jung bis hin zu armen alten Seelchen ist alles dabei. Und das Ganze passiert völlig legal mitten in Europa und ist auch noch kostengünstig ohne viel Aufwand, denn in Dori’s Geburtsland gibt es schon Jahrzehnte solche Perreras, die für jeden ungewollten Mitesser die Lösung parat haben: ganz legaler Mord ohne Nachfrage.

Genau an diesem grausamen Ort haben unsere Tierfreunde die kleine Dori und noch viele weitere arme Seelchen im eigentlich schönsten Monat des Jahres gefunden. Und noch viel schlimmer, denn das große Töten stand an. Als wir von unseren Tierfreunden davon erfuhren, haben wir alle gemeinsam alles in unserer Macht stehende versucht, so viele unschuldige Leben wie uns nur möglich zu retten. Die kleine Dori ist eine von ihnen. Sie hatte dabei noch mal Glück im Unglück gehabt. Ihr durften wir dank der Mithilfe lieber Menschen ein „Ticket aus der Hölle“ in ihre kleinen Pfötchen drücken, so dass unsere Freunde vor Ort das arme Schätzchen in Sicherheit in ihre Auffangstation Linares/Südspanien bringen konnten. Hier erhält sie nun die notwendige medizinische Hilfe und wird auf ihre Ausreise nach Deutschland vorbereitet, die sie vollständig geimpft und wenn möglich evtl. kastriert antreten wird. Letzteres wird ihr Gesundheitszustand und behandelnder Arzt entscheiden, denn Dori wurde leider grenzwertig auf Leishmaniose getestet bei unauffälligem Blutbild. Geschützt hatten ihre Menschen sie demnach auch nicht. Selbstverständlich wurde vorsichtshalber sofort mit der medikamentösen Therapie begonnen, um Schlimmeres zu vermeiden.

Unsere Freunde beschreiben die kleine Maus als sehr lieb, noch arg verschüchtert fremden Menschen gegenüber, aber unter Artgenossen inzwischen aufgeweckt und lebhaft. Ihr Stimmchen weiß sie bereits einzusetzen und mit der Katze in der Auffangstation hat Dori auch kein Problem. Das kleine Mädchen hat eine Zwergengröße von 23 cm bei einem Fliegengewicht von 2,5 kg. Ein Sofaplätzchen ganz eng neben ihren Menschen sollte ihr somit garantiert werden, denn das kleine Schätzchen wird viel Geborgenheit und Nähe benötigen. Wieviel Dori in ihrem Leben einst kennengelernt hat oder wieviel menschliche Zusprache sie bekam ist unbekannt. Daher ist es für uns wichtig, dass sich in ihrem neuen Zuhause ein gleichgroßer Artgenosse befindet der Dorilein wenn nötig an die Hand nehmen und ihr Fels in der Brandung sein wird.

Gesucht werden herzliche, erfahrene Chihuahua-Fans, die einem armen Seelchen wie unserer kleinen Dori ein liebevolles Zuhause voller Fürsorge und Geborgenheit schenken möchten. Ihr neues Zuhause sollte ruhig, naturnah und reizarm liegen, damit man die kleine Maus ganz langsam an alles Neue heranführen kann. Eine Vermittlung in städtische Gebiete in Mehrfamilienhäuser kommt für uns ebenso wenig infrage wie eine Vermittlung in Kinderhände. Da wir Dori nicht persönlich kennen müssen wir davon ausgehen, dass sie evtl. damit überfordert wäre. Aufgrund ihres grenzwertigen Leishmaniosetiters suchen wir Menschen, die sich mit der Infektionskrankheit bereits auseinandergesetzt haben und über einen tierärztlich kompetenten Rückhalt verfügen. Wo sind die beschützenden, verantwortungsvollen Menschenarme, in die wir Dori’s Zukunft legen dürfen?



Kontakt:

Jeannette Bech

Email: Jeannette.Bech@hunde-ohne-lobby.de

Bitte nur schriftliche Anfragen – Telefontermine können aufgrund von Schichtarbeit nur nach Vereinbarung getroffen werden. Vielen Dank für Ihr Verständnis!