Franz von Assisi Hundenothilfe e.V.
www.hunde-ohne-lobby.de
Gipsy

Gipsy

Geburtsdatum: Dezember 2019

Rasse: Bodeguero-Andaluz

Herkunft: Ubeda

Kastrationsstatus: kastriert

Notfall

Dieser Hund kommt ausschließlich in Nordbayern aus Spanien an, wo auch eine Abholung erfolgen muss. Bitte melden Sie sich nur, wenn dies Ihrerseits möglich ist. Da die Vorstellung und Vermittlung der Hunde mit enorm viel Arbeit und Zeitaufwand verbunden ist, können wir leider NUR SCHRIFTLICHE ANFRAGEN per Mail mit einer informativen Beschreibung Ihrer Lebenssituation beantworten, z. B. wer zur Familie gehört, wie Sie wohnen, und wie der Tagesablauf unter der Woche aussieht. Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Dies ist eine sehr fassungslose, unendlich traurige Geschichte und doch nicht selten in südlichen Ländern! Es gibt einen Satz, der nicht wahrer sein könnte: Tiere weinen tränenlos, sonst hätten wir einen Ozean mehr!

Es war einmal ein Hundemädchen, das geschätzt Ende 2019 in Südspanien das Licht der Welt erblickte. Sie war voller Hoffnung auf ein schönes Leben, doch es sollte anders kommen. Sicher ist, dass Gipsy (so haben sie ihre Retter getauft) herzlosen Menschen gehörte. Was mit ihr genau passiert ist lässt sich nicht mal erahnen, die Wahrheit werden wir (vielleicht auch Gott sei Dank) nie erfahren.

Es wurde ein schwerverletzter Hund in einem Karton verpackt vor einem Supermarkt gemeldet, und sogleich eilten unsere Tierschutzkollegen hin, um diesem armen Tier zu helfen. Gefunden wurde ein total entkräfteter Winzling, mit geschienten Beinchen, der scheinbar mit dem Leben abgeschlossen hatte. Ein erbärmliches Bild bot sich den Kollegen!

Es ist unwahrscheinlich, dass Gipsy von einem Auto erfasst wurde, denn dann hätte sie Schürfwunden gehabt, was nicht der Fall war. Beide Knochen an den Vorderbeinen waren durchgebrochen – entweder war es ein Unglück oder volle Absicht – ein Werk von Tierquälern? Fakt ist, Gispy konnte somit nicht mehr laufen, die Schmerzen müssen unerträglich gewesen sein, dazu war sie noch völlig unterernährt. Sie bestand nur noch aus Haut und Knochen und ihre kleine Seele war zerbrochen.

In der Klink hat man sie dann einer schwierigen OP unterzogen, es wurden in beide Beine Platten eingeschraubt, damit die Knochen Stabilität bekommen. Eine verdammt harte Zeit liegt hinter Gipsy, und es ist ein kleines Wunder, dass nach bangen Wochen wenigstens das eine Bein wieder benutzt werden kann. Am linken Beinchen hat es nicht so gut geklappt, und die arme Maus muss nochmals nachoperiert werden. Es ist noch ein langer und steiniger Weg…

Klar, dass diese Odyssee, die ja noch anhält, Gipsy nicht vertrauensseliger und mutiger gemacht hat. Vor Menschen hat Gipsy große Angst, und sie ist ein und bleibt wohl auch zukünftig ein unsicherer Hund. Noch lebt sie in der Tierklinik, damit sie die optimale Versorgung bekommt, aber das ist sehr kostenintensiv. Sobald Gipsy soweit genesen ist, dass sie keine ärztliche Betreuung mehr braucht, wird sie in die Auffangstation umziehen müssen. Die kleine Angstmaus dann in einem Zwinger mit anderen Hunden? Nein – das lassen wir nicht zu und suchen nun auf diesem Wege nach einem passenden, geborgenen Zuhause bei uns in Deutschland bei Hundekennern, die sich mit Angsthunden auskennen und Gipsy nach diesem Höllentrip endlich den Himmel auf Erden schenken.

Wir möchten jetzt mit dieser Vermittlungsanzeige eine Zukunft jenseits von Spanien für das zarte Mädel (momentan noch zu dünne 4 kg bei 39 cm Schulterhöhe) suchen, eine wundervolle Zukunft, die ihr bisher versagt geblieben ist. Wir suchen Menschen mit einem ganz großen Herz, die gerade für die Ärmsten der Armen ein Plätzchen parat haben und die Leid in pures Glück verzaubern möchten. Ja, diese Menschen gibt es, das wissen wir, es ist nur ganz schwierig sie zu finden.

Durch Ihren Bewegungsmangel hat die kleine Fellnase kaum Muskulatur und keine Kondition, sie ermüdet schnell. Wir sind sicher, in einem liebevollen Zuhause bei engagierten Menschen incl. dem passenden Background, einem angepassten Trainingsprogramm, sowie Physiotherapie könnte dieser traurige Schatz schon bald ein relativ normaler Hund ohne Schmerzen werden. Natürlich muss man darauf achten, dass sie nie zu viel wiegt und darf sie auch nicht überfordern, aber das sollte jedem einfühlsamen Menschen klar sein. Die Platten müssen nicht rausoperiert werden und können, wenn sich die Schrauben nicht lockern, ein ganzes Hundeleben drin bleiben.

Nun hoffen wir auf ein Wunder und wünschen uns so sehr, dass Gipsy ganz bald und endlich die Sonnenseite des Lebens kennenlernen darf.

Wenn Sie sich mit Notfellchen auskennen, ein passendes Zuhause ohne viele Stufen mit hundesicherem Garten haben und den Willen, diesen Hund glücklich zu machen, dann melden Sie sich doch bitte ganz schnell bei uns. Wollen Sie das gut machen, was ein herzloser Tierschänder in Spanien an einem hilflosen Wesen verbrochen hat? Gipsy könnte im Frühjahr komplett durchgeimpft, kastriert mit einem Mittelmeertest im Gepäck ins große Glück reisen – vielleicht zu Ihnen?




Kontakt:

Andrea Horn  

Email: Andrea.Horn@hunde-ohne-lobby.de