Franz von Assisi Hundenothilfe e.V.
www.hunde-ohne-lobby.de
Rosi

Rosi

Geburtsdatum: September 2014

Rasse: Husky-Mischling

Herkunft: Ubeda

Notfall - Leishmaniose positiv

„Es gibt NICHTS, was die Misshandlung und die Qual eines Tieres rechtfertigen kann!“

Leere, traurige Äuglein die uns anschauen - und doch schauen sie hoffnungsvoll, hoffnungsvoll auf ein besseres Leben, weit weg von körperlicher Misshandlung und seelischer Qual. Ein Leben, wo die Menschen freundlich zu ihr sind, sie liebend in den Arm nehmen, wo ein warmes Plätzchen auf sie wartet und ein großer Platz im Herzen. Wo sie dazu gehört, nur noch Geborgenheit erfährt und ihr nie wieder im Leben etwas Böses geschieht!
Als wir die Zeilen unserer spanischen Tierfreunde von Rosi’s Geschichte lasen stockte uns der Atem. Mit Sicherheit hat das arme Husky Mischlingsmädchen mit ihren 3 Jahren (geb. ca. September 2014) die Grausamkeit ihres Besitzers bereits ein Leben lang ertragen müssen. Rosi gehörte einem drogensüchtigen Mann, der sie in seinem Wahn mit Tritten in den Bauch und Stockschlägen malträtierte, und das sogar öffentlich auf der Straße. Gott sei Dank gibt es sie noch, die tierlieben mutigen Menschen, die für Rosi eben nicht wegsahen und alles versuchten, um ihr Leben zu retten. Schließlich lies ihr Peiniger sich darauf ein und Rosi konnte endlich in Sicherheit zu unseren Freunden aus Ubeda/Südspanien kommen. Wie wunderschön das arme Schätzchen mit ihrer Schulterhöhe von 58 cm bei inzwischen 22 kg in Wirklichkeit ist, können wir nur erahnen. Denn nach all dem Martyrium, der Vernachlässigung und dem Leid hat Rosi ihr Leuchten verloren. Liebevoll wurde Rosi gepäppelt und ist nun auf der Suche nach einer ganz lieben, verständnisvollen Familie, die ihr ganz fest verspricht, dass sie Rosi dabei helfen wird das Schreckliche aus ihrem Leben zu vergessen. Wem wundert es, dass sie noch Angst vor bedrohlichen Bewegungen hat und Frauen eher vertraut als Männern. Sie ist eine ruhige, sehr liebe Hündin, die viel Zuneigung benötigt und sich mit Artgenossen prima versteht. Rosi sucht ein ruhiges Heim mit netter, souveräner 4-beinigen Verstärkung, denn nur hier kann sie loslassen, sich anlehnen und neuen Mut fassen. Selbst die Leine macht ihr dann weniger Angst, gern geht sie dann auf Spaziergänge mit. Leider wurde das arme Mädel bei ihren Untersuchungen auch noch positiv auf Leishmaniose getestet, wie sollte es auch anders sein, geschützt hatte ihr Peiniger sie also ebenso nicht. Selbstverständlich hat Rosi bereits alles medizinisch Notwendige erhalten, gern klären wir in einem persönlichen Gespräch auf. Sie sucht daher ein ländliches Zuhause mit geregeltem Tagesablauf, wo sie einen eingezäunten Garten ihr Eigen nennen darf und es schöne Spaziergänge durch die Natur gibt. Gern dürfen auch nette, vernünftige Kinder im entsprechend bereits verständnisvollen Alter zu ihrer neuen Familie gehören, denn Rosi mag Kinder. Bei Ankunft wäre unsere Rosi natürlich gechipt, vollständig geimpft und je nach Gesundheitszustand auch kastriert. Wo sind die lieben, einfühlsamen Menschen mit dem Herz am rechten Fleck, die unserer Rosi endlich ein Lächeln in ihre traurigen Äuglein zaubern? Die ihr zeigen wie es ist glücklich und unbeschwert sein zu dürfen und wirklich geliebt zu werden? Das arme Mädchen hat noch nie im Leben die Sonnenseite kennenlernen dürfen…

„Engel kann man nicht kaufen, aber man kann ihnen Liebe, Geborgenheit und ein echtes Zuhause schenken!“



Kontakt:

Jeannette Bech

Tel. (03677) 84 17 74 (nach 18.00 Uhr)

Email: Jeannette.Bech@hunde-ohne-lobby.de